Gay Parade – SF im Ausnahmezustand

Sonntag um 10 Uhr kam Ulli zu mir ins Hotel und wir sind dann gemeinsam zur Market Street um uns die Gay Parade anzusehen. Die ganze Stadt war auf den Beinen. Wir kamen gerade noch rechtzeitig zum Start und fanden auch noch einen guten Platz an der Strasse.

Die Parade, war die groesste, die ich bisher gesehen habe. Sie ging von 10.30 Uhr bis ca. 14.00 Uhr. Viele bunte Fussgruppen, tolle Wagen, tolle Stimmung. Die Wagen waren viel aufwendiger gestaltet als bei den deutschen CSDs die ich kenne.

Natuerlich gab es auch einen grossen politischen Anteil. Saemtliche Anwaerter fuer das Buergermeisteramt, fuer Senatorenaemter usw. waren jeweils mit Wagen dabei. Es gab viel Kritik zur Bush Politik. Auch viele Kirchengruppen waren vertreten, die SF Feuerwehr war dabei, die Polizei, an die 150 Gruppen. Leider konnte Ulli nicht bis zum Schluss bleiben, da sie zurueck zum Flughafen musste.

Nach der Parade bin ich dann rueber zum Strassenfest, weil ich mich da dann mit Gilbert treffen wollte. Da war aber so viel los, dass das unmoeglich war. Das lange rumstehen und das gehen hat mir dann auch nach 6 Stunden gereicht und ich bin jetzt erst mal zurueck ins Hotel um mich frisch zu machen. Mal sehen was ich diesen Abend noch mache, ich denke ich werde noch mal ins Castro gehen. Und morgen ist dann wieder Schule.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.