Trainspotting 2 – Älter, aber nicht weiser

Am Samstagabend war auf der Berlinale später am Abend noch die Premiere von Danny Boyles Trainspotting 2. Neben dem Regisseur Boyle gaben sich Hauptdarsteller Jonny Lee Miller, Ewen Bremner und Anjela Nedyalkova die Ehre. Ewan McGregor war leider dieses Mal nicht dabei.

Hier ein paar Livebilder von der Premiere:

Den Film selbst haben wir wieder einen Tag später gesehen.

Die Jungs aus Trainspotting sind zurück. 20 Jahre später sind sie zwar älter geworden, gewiss nicht weißer.

Spud ist immer noch drogensüchtig und will seinem Leben ein Ende setzten, Sick Boy schlägt sich mit krummen Touren durch. Begbie sitzt immer noch im Knast. Renton kehrt nach Edinburgh zurück und man erfährt recht schnell, dass er zwar clean aber auch nicht glücklich ist.

Inzwischen bricht Begbie aus dem Knast aus und kurz darauf überschlagen sich die Ereignisse.

T2 ist zynisch, komisch, dreckig, hart und trotzdem sympathisch. Boyle mag seine Figuren und schafft es, diese Sympathie auch dem Zuschauer zu vermitteln. Die Story ist hektisch, schnell geschnitten und von einem tollen Soundtrack getrieben. Ähnlich wie im ersten Film. Nur heute ist der Stil nicht mehr neu, macht aber trotzdem Spaß. T2 ist eine gelungene würdige Fortsetzung von Trainspotting.

Darsteller:4 Stars (4 / 5)
Story:3.5 Stars (3,5 / 5)
Kokainverbrauch: 4.5 Stars ( 4,5 / 5)
Soundtrack:3.5 Stars (3,5 / 5)
Tempo:4.0 Stars (4,0 / 5)
Durchschnitt:3.9 Stars (3,9 / 5)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.