Geschafft in Berlin

Inzwischen bin ich gut angekommen in Berlin. Ich wurde auch wie immer sehr herzlich von meinen Freunden Michael und Armin empfangen. Habe ich schon erwähnt, dass die beiden ein nettes Restaurant direkt an der Jannowitz-Brücke mit Blick auf die Spree haben? Hier kann man prima Pause machen: Ännchen von Tharau

Natürlich wurde ich gleich erst mal verköstigt. Dann war Ticketübergabe. Michael hatte mein Ticket für die Premiere heute Abend entgegen genommen. Als Sahnehäubchen hatten die beiden auch noch eine Monatskarte für die S- und U-Bahn in Berlin. Ich kann also die ganze Woche umsonst rumdüsen.

Frisch gestärkt und gut gelaunt ging es dann zum Berlinale-Vorverkauf an den Potsdamer Platz. Wie immer war die Schlange gewaltig, da ich das erwartet hatte, war ich auch recht gelassen. Allzuviel gab es heute sowieso noch nicht für mich. Ich habe mir nur jeweils Tickets für die Zweitvorstellungen von „Haywire“ und „Cherry“ gesichert, falls es hier auch mit den Premierekarten nicht klappt.

Die zweite Schlange für die Abholung der im Internet bestellten Karten spare ich mir heute, das hat ja noch Zeit.

Jetzt sitze ich erst mal gemütlich im Café, stärke mich und freue mich auf die Premiere von „Extremely loud and incredibly close“ mit Tom Hanks und Sandra Bullock.

20120210-175031.jpg

20120210-175045.jpg

20120210-175055.jpg

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen