Noch mehr Stars und Shakespeare

Das letzte Highlight meines diesjährigen Berlinale Besuchs war die Premiere von „Coriolanus“. Coriolanus ist eine Tragödie von Shakespeare (mir ehrlich gesagt völlig unbekannt), die jetzt von Ralph Fiennes verfilmt wurde. Er hat das historische Stück in die Jetztzeit transferiert, die Dialoge aber entsprechend historisch belassen. Das Setting erinnerte an die Kriegszeit auf dem Balkan. Nicht gerade ein Film für die Massen. Aber mir hat die kraftvolle Interpretation der Dialoge durch die Darsteller sehr gut gefallen. Das war Schauspielkunst vom Feinsten.

Fiennes konnte für den Film eine prominente Besetztung aufwarten. Neben ihm selbst in der Hauptrolle waren Vanessa Redgrave und Gerard Butler zu sehen. Diese drei Stars, sowie Jessica Chastain und Lubna Azabal waren bei der Premiere anwesend.

Bevor der Film gezeigt wurde, wurden noch Jungschauspieler als „Shooting-Stars“ der Berlinale geehrt. Die Laudatio dazu hielt Heike Makatsch.

Hier ein paar Ausschnitte. (Leider sind die Gesichter teilweise sehr überstrahlt, weil die Scheinwerfer extrem hell waren.)

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen