Wir sind Lena – eine Woche danach

Knapp eine Woche ist es her, dass Lena für Deutschland den ESC gewonnen hat. Inzwischen streiten sich Hamburg, Hannover, Berlin, Köln und weitere Städte um die Ausrichtung des ESC 2011.

Stefan Raab kam im Siegestaumel damit raus, dass Lena nächstes Jahr ihren Titel „verteidigen“ solle. Damit gäbe es keine mehrwöchige Vorentscheidung. Ist das eine gute Idee? Ich bin mir nicht sicher. Auf jeden Fall sollte der Suche nach dem passenden Lied mehr Raum gegeben werden.

Und wo soll der ESC statt finden. Für mich ganz klar, da kommt nur Berlin in Frage. Aber mich fragt ja keiner.

Befremdlich fand ich, was kurz nach der Punktevergabe im Netz los war. Da tauchten Hasstiraden gegen Israel, Griechenland und all den Ländern auf, die uns keine oder ganz wenig Punkte gaben. Geht’s noch?? Unser Song hat dieses Jahr vielen Ländern gefallen, einigen halt nicht. Die letzten Jahre war es umgekehrt. So ist das nun mal und so ist das richtig.

Das ganze ist eine Show und es hängt nicht der Weltfrieden davon ab. Deswegen Spaß haben, mitfiebern und das Ganze nicht zu ernst nehmen. Nein, ich bin nicht dafür, dass Raab oder Lena das Bundesverdienstkreuz bekommen sollen. Obwohl ich mich riesig über unseren Sieg freue und ich den ESC heiß und innig liebe. Aber man muß doch die Kirche im Dorf lassen.

Es war eine geile Show, ich kann meinen iPod dieses Jahr wieder für lange Zeit mit vielen tollen Liedern füttern und ich bin gespannt, mit welchem Konzept für die Vorentscheidung Stefan Raab und die ARD demnächst an die Öffentlichkeit gehen werden.

Eins ist jedenfalls jetzt schon klar, ich werde nächstes Jahr live beim ESC sein.
Allemanje Duuze Pöints!!!!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen