Ich war noch niemals in New York

image1424520430.jpgIch bin begeistert. Ich hatte einen tollen Abend in dem Udo Jürgens Musical.
Nach einem ähnlichen Konzept wie bei dem Abba Musical „Mamma mia“ dienen die Lieder von Udo Jürgens als verbindende Elemente um die Geschichte der TV-Moderatorin Lisa, ihrer Mutter Maria sowie ihrem schwulen Maskenbildner (Klischee, aber sympatisch) auf der Suche nach der großen Liebe. Haupthandlungsort ist ein Kreuzfahrtschiff, wo nach einigen Verwicklungen alle Protagonisten landen.
Das Ganze ist liebevoll inszeniert, in teilweise quietschbunten und sehr abwechselungsreichen Kullissen. Dazu passen die Vielzahl pfiffiger Kostüme vor allem vom Ballett.

Die Geschichte ist kitschig und voller Klischees und macht trotzdem Spaß. Dafür sorgen die Klassiker von Udo Jürgens, gesungen von einem durchweg hervorragenden Ensemble. Für mich war das Musical ein Highlight und landet in meiner persönlichen Musical Top 5.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen