Berlinale Tag 1: Enttäuschung und Glück

Na der erste Tag ging ja nicht so prickelnd los. Wir haben zweimal ewig in einer Schlange gestanden um an Karten zu kommen – zweimal ohne Erfolg. Da war ich erstmal ziemlich genervt.

Es war nix zu bekommen, fÜr keines der Highlights bis einschließlich Montag. Weder für „The good German“ (von Steven Soderberg mit George Clooney, Cate Blanchett, Tobey Maguire), noch für „Thimagee good shepard“ (von Robert de Niro mit Matt Damon und Angelina Jolie, Alec Baldwin) oder Notes on a scandale (mit Dame Judy Dench und auch Cate Blanchett).

Dann wollte ich zumindest ein paar Stars sehen. Also haben wir uns um 18:00 Uhr in die Kälte am roten Teppich vom Berlinale Palast gestellt. Und tatsächlich wir wurden belohnt. Erstmal war es spannend zu erleben, wie die Journalisten-Meute um die besten Fotos buhlte. Lokale, nautionale und internationale Prominenz wurde mit schwarzen Limosinen vorgefahren um sie auf den roten Teppich zum Schaulaufen zu entlassen. Nur Barbara Schöneberger kam ganz unprÄtenziös in einem luftigen Kleid bei gerade mal 0 Grad die Straße runter gelaufen. Direkt an uns vorbei, ich war so verdutzt dass ich ganz laut und überrascht „Frau Schöneberger“ gerufen habe. Aber Sie hat sich leider nicht umgedreht. Trotzdem konnte ich ein paar SchnappschÜsse von ihr von Kate Blanchett, Steven Soderberg und Christian Oliver (deutscher Schauspieler, der auch in „The good German“ mitspielte) machen. Das hat mich dann für die Kartenpleite versöhnt. Mehr Bilder gibt es ab morgen in der Gallerie.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen